Ionen-Salbe: Anwendung


Home
Wirkungsweise
Zusammensetzung
Anwendung
Ohr-Reflexzonen
Krankheiten



Ionen-Salbe Die Basis-Anwendung der Ionen-Salbe ist die Einreibung der gesamten Ohrmuschel.

Ausserdem kann man gezielte Reflexzonen des Ohrs mit der Ionen-Salbe einreiben.

Im Rahmen einer Behandlung der Körper-Meridiane kann man schmerzempfindliche Druckpunkte mit der Salbe einreiben.

Sehr gut wirkt häufig auch das Einbringen der Jonen-Salbe in die Nase, dann wirkt die Jonen-Salbe reflektorisch über die Nasenschleimhäute.

Bei Hautproblemen hilft auch die Einreibung der betroffenen Hautstellen häufig recht gut.

Wahl der Salben-Sorte

Die beiden Sorten der Jonen-Salbe (normal und 3,5 g) kann man auf die gleiche Art und Weise anwenden.

Die Jonen-Salbe 3,5g wird häufig verwendet, wenn die normale Jonen-Salbe nicht ausreicht.

Man kann beide Salben auch im Wechsel anwenden.

Anwendungsdauer

Die Wirkung der Jonen-Salbe setzt meistens schon innerhalb weniger Minuten ein.

Daher reicht es meistens, die Salbe zehn bis zwanzig Minuten einwirken zu lassen.

Anschliessend kann man sie auf Wunsch abwaschen.

Wenn man die Salbe gut verträgt, kann man sie aber auch länger einwirken lassen, beispielsweise auch über Nacht.

Bei der längeren Anwendung kann man die Salbe auch mit einem Pflaster, Verbänden oder Plastikfolie auf der gewünschten Hautstelle fixieren.

Falls durch die Anwendung der Salbe Haut-Reizungen, wie Juckreiz oder starke Rötungen auftreten, sollte man die Salbe sofort entfernen.

Ohrmuschel-Behandlung

Bei leichten Gesundheitsstörungen oder bei besonders guter Reaktion auf die Perkutane Regulationstherapie reicht es oft schon aus, beide Ohrmuscheln dünn mit der Jonen-Salbe einzureiben.

Bei allen anderen gesundheitlichen Beschwerden stellt die Einreibung der gesamten Ohrmuscheln die Basis-Behandlung mit der Jonen-Salbe dar. Andere Behandlungsweisen können ergänzend angewendet werden.

Ohr-Reflexzonenbehandlung

Eine gezieltere Behandlungsweise stellt die Behandlung der betroffenen Ohr-Reflexzonen dar.

Dazu wird die Salbe gezielt auf die passenden Reflexzonen des Ohrs aufgetragen.

Siehe auch: Ohr-Reflexzonen

Behandlung der Akupunkturpunkte

Ebenso wie die Reflexzonen des Ohrs können auch alle Akupunkturpunkte mit der Ionen-Salbe behandelt werden.

Wenn man die Akupunkturpunkte kennt, kann man sie nach den gängigen Regeln der Akupunktur mit Jonen-Salbe einreiben beziehungsweise Jonensalbe mittels Pflaster oder Verband darauf befestigen.

Als Laie kann man die Jonensalbe auch wie bei der Akupressur anwenden (Siehe auch: Akupressurpunkte-Liste.de).

Als Faustregel für das Auffinden von passenden Akupunkturpunkten gilt, dass man druckempfindliche Stellen behandelt. Dazu drückt man in einem Körperbereich mit leichtem Druck alle Stellen nacheinander, bis man Stellen entdeckt, die auf den leichten Druck besonders schmerzempfindlich reagieren.

Die empfindlichen Stellen befinden sich häufig in Vertiefungen oder Erhöhungen des Körpers. Auch dan den Ansatzstellen von Sehnen, Gelenken oder Stellen, wo Knochen dicker werden, findet man häufig druckempfindliche Stellen.

Das Phänomen der besonders empfindlichen Stellen nennt sich auch "Hyperalgesie".

Fuss- und Hand-Reflexzonen

Auch die Reflexzonen von Füssen und Händen eignen sich sehr gut für die Behandlung mit der Jonen-Salbe.

Die Anwendungsweise entspricht der Anwendung bei den Ohr-Reflexzonen.

Nasen-Schleimhaut-Behandlung

Im Bereich der Nasenschleimhaut im Innern der Nase befinden sich offenbar ähnliche Reflexzonen wie bei den Ohrmuscheln.

Die Behandlung der Nasenschleimhäute mit der Jonensalbe eignet sich besonders für die Anwendung gegen Heuschnupfen, Asthma und andere Allergieformen.

Dazu bringt man die Jonensalbe mit einem Wattestäbchen in beide Nasenlöcher ein und trägt die Salbe vorsichtig auf die Nasenschleimhaut auf.

Die Salbe lässt man dann längere Zeit, beispielsweise über Nacht einwirken.

Vor einer Anwendung auf der Nasenschleimhaut sollte man die Jonensalbe auf der normalen Haut auf Verträglichkeit hin testen, denn die Nasen-Schleimhaut ist naturgemäss viel empfindlicher als andere Haut.

Behandlung der betroffenen Körperbereiche

Man kann auch direkt die erkrankten Körperstellen mit der Ionen-Salbe einreiben.

Das macht beispielsweise Sinn bei Schmerzen des Bewegungsapparates, wie beispielsweise Rückenschmerzen, Gelenkentzündungen und Verstauchungen.

Ausserdem kann man bei Hautproblemen wie Ekzeme oder Schuppenflechte direkt die betroffenen Hautstellen mit der Jonen-Salbe einreiben.

Durch die Ionen in der Salbe wird der Energiefluss in der Haut wieder normalisiert.

Ausserdem wirken die Salze der Ionen-Salbe günstig auf die Haut, das Calcium-Chlorid hat sogar eine antiallergische, reizlindernde Wirkung.

Home   -   Up